Nachkriegskinder in der Pflege

My Generation – Neue Ideen und Methoden zur Alltagsgestaltung für Menschen mit Demenz 

Beschreibung

Eine neue Bewohnergeneration erfordert neue Ideen für Inhalt und  Gestaltung des Alltags. „Ännchen von Tharau“ und bisher bewährte Aktivierungen mit Waschbrett und Kaffeemühle haben bei den jüngeren Bewohnern Ihrer Einrichtung nicht mehr den gewünschten Erfolg? Und leider war es mit dem Auswechseln der Liedtexte und Aktivierungsobjekte nicht getan?

Menschen, die in den 40er und 50er Jahren des letzten Jahrhunderts geboren sind, haben gelernt, mit den Brüchen des Lebens anders umzugehen als die Kriegsgenerationen vor ihnen. Sie sind selbstbewusster, fordernder – aber auch sensibler und verletzbarer. 

Mit einer angepassten Alltagsstruktur optimieren Sie die Betreuung und Pflege unterschiedlicher Generationen im Wohnbereich und in der Tagespflege. Das bedeutet Orientierung und Wohlbefinden für die alten Menschen, entspanntere Pflegesituationen und nicht zuletzt Angehörige, die überrascht sind, was die Betroffenen noch alles können.

Schwerpunkte

  • So waren die 40er, 50er und 60er Jahre – eine Zeitreise
  • Zeitgeist und Zeitgeschichten
  • Typisch DDR – Prägungen und Kompetenzen
  • Umgang mit schwierigen Situationen
  • Und nicht zuletzt: Der Datenschutz
  • Erfahrungsaustausch und Fragen der Teilnehmer(innen)

Zielgruppe

Mitarbeiter(innen) stationärer Pflegeeinrichtungen und ambulanter Dienste

Umfang

1 Tag

Eva Helms

Anschrift

Alexanderstraße 4
01324 Dresden

Kontakt

+49 173 4433266
kontakt@convitas-dresden.de

Nehmen Sie Kontakt auf

14 + 8 =