Der große Bruder kommt aus dem Krieg

Biografiearbeit mit Älteren: Die langen Schatten der Kriege

Beschreibung

Menschen, die den Krieg zumeist als Kinder oder Jugendliche erlebt haben, spüren im Alter eine zunehmende Verletzlichkeit bei Themen, die mit Krieg, Flucht oder Vertreibung zu tun haben. Verdrängte oder längst vergessene Erinnerungen sind plötzlich wieder präsent. Manchmal werden sie wieder und wieder durchlebt. Traumata werden teilweise unbewusst an die nächste Generation weitergegeben, was zu schwierigen Beziehungsmustern in den Familien führen kann.

Menschen mit Demenz präsentieren uns Puzzlestücke ihrer Geschichte und nicht immer ist es leicht, den roten Faden zu finden, der zum Auslöser unerklärbarer Verhaltensweisen führt. Doch genau das ist es, was der Betroffene braucht – und den Umgang miteinander erleichtert.

Im Seminar werden Methoden zum Umgang mit den persönlichen Erfahrungen Pflegebedürftiger in Pflege- und Betreuungssituationen erarbeitet.  

Schwerpunkte

  • Methoden der Biografiearbeit im Kontext von Krieg, Flucht, Vertreibung und Hunger
  • Zeitgeist und Zeitgeschichten
  • Kriegserfahrungen von Menschen mit Demenz
  • Umgang mit Trauer, Angst und traumatischen Erfahrungen der Pflegebedürftigen
  • Fallbeispiele
  • Erfahrungsaustausch

Zielgruppe

Mitarbeiter(innen) stationärer Pflegeeinrichtungen und ambulanter Dienste 

Umfang

1 Tag 

Eva Helms

Anschrift

Alexanderstraße 4
01324 Dresden

Kontakt

+49 173 4433266
kontakt@convitas-dresden.de

Nehmen Sie Kontakt auf

2 + 11 =